top of page
Sal-Weide (Salix caprea)

Familie: Weidengewächse (Salicaceae), Gattung: Weiden (Salix)

Sal-Weide (Salix caprea); Eigenschaften / Bestimmung / Merkmale / Verwendung;

Quelle: bearbeitet aus Wikipedia (Public Domain)

Blätter: wechselständig, verkehrt-eiförmig, Ende stumpf bis gedreht-spitz, 3-10cm lang, bis 2.5x so lang wie breit, ganzrandig bis leicht gezähnt, OS matt, mit rundlichen eingesenkten Seitennerven, heller Mittelscheitel und z.T. leicht behaart, US blaugrün und behaart (siehe Bestimmungsmerkmale Blätter)

 

Habitus: Baum bis 10m Höhe, breite Baumkrone

 

Stamm: graue bis schwarzbraune Borke mit rautenförmigen Rissen (regelmässig angeordnet)

junge Zweige: zu Beginn graugrün und fein behaart, später kahl und unter Einfluss des Sonnenlichtes braun bis rotbraun, mit rautenförmigen Lentizellen, im Innern ein braunes Mark

 

Blüten allgemein: zweihäusig (diozöisch, nur entweder männliche oder weibliche Blüten pro Pflanze)

jeweils in zylindrischen, oft aufrechten Kätzchen (Weidenkätzchen) angeordnet, 

Tragblätter der Einzelblüten jeweils dicht behaart

blüht April bis Mai, Blüten erscheinen vor den Blättern

 

männliche Blütenstände: bis 2.5cm lang, mit Honigduft, gelbe Staubblätter

 

weibliche Blütenstände: zu Beginn 2cm lang, danach bis über die Blütenzeit auf bis zu 6cm Länge streckend, hellgrün

 

Frucht: Kapselfrucht,, kahl, 4-6mm lang, mit sehr kleinen Samen, denen lange Flughaare angehängt sind, reif ab Mai/Juni

Vorkommen allgemein: halbschattige, (wechsel-)feuchte, eher saure Standorte

typische Standorte: Waldlichtungen, Pionierwälder, alte Kiesgruben, Auenwälder, Bachufer (bis zu Waldgrenze, bzw. teils auch darüber)

Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Salicin, Flavonoide 

Quellen: Francisco Welter-Schultes - Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=61645031 (Blätter), Willow - Own work, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2041709 (Blattoberseite), Dmitry Makeev - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=105474505 (Blattunterseite), Willow - Own work, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1876679 (Stamm), Hladac - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=117756763 (junzer Zweig, grün), Willow - Own work, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2643542 (Habitus), Katarzyna Kawka - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64434153 (Blüten männlich, Austrieb), Hladac - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=117756745 (Blüten, männlich, reif), Peter O'Connor aka anemoneprojectors from Stevenage, United Kingdom - Goat Willow (Salix caprea) catkin, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=75305273(Blüten weiblich) und Hladac - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=117756752 (Früchte)

 

Die Sal-Weide ist im Gegensatz zu diversen anderen Weidenarten nur selten in Auenwäldern oder an Bachufern zu finden. Sie stellt stattdessen in typischer Pionierbaum in Waldlichtungen, bzw. jungen Pionierwäldern dar. Man findet sie ausserdem in aufgegebenen Kiesgruben oder auf Schutthalden.

 

Sal-Weide als Heilpflanze? Tee aus der Rinde diverser Weidenarten kann durch das enthaltene Salicin wegen dem schmerzstillenden, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Effekt zu Heilzwecken angewendet werden. Bei der Sal-Weide dürfte jedoch die Salicin-Konzentration vergleichsweise gering sein. Sind entsprechende Heilanwendungen erwünscht, sollet deshalb die Silber Weide (Salix alba) oder die Purpur-Weide (Salix purpurea)verwendet verwenden. 

 

Mehr über die Weiden allgemein und dessen Heilwirkungen findest du im Artikel der Silber-Weide (Salix alba)

Verwendung

Blätter: jung als Salat / Tee (nur in kleinen Mengen verwenden, da bitter und in hohen Mengen unbekömmlich)

 

ältere Blätter: getrocknet als Tee

 

Weidenkätzchen: Beigabe im Salat

mögliche Verwechslungen

Grau-Weide / Asch-Weide (Salix cinerea) – mit Vorsicht essbar

 

Gemeinsamkeiten (u.a.)

  • Blätter verkehrt-eiförmig

  • Blüten erscheinen im März vor den Blättern

 

Unterschiede

  • Blätter länglicher (2-4x so lang wie breit)

  • Strauch (2-4m Höhe) mit halbkugeligem Umriss

  • glatte Rinde mit braunen Korkwarzen, junge Zweige dicht behaart (auch noch nach 2 Jahren)

  • Staubbeutel vor Beginn (vor Aufblühen) orangerot

  • Vorkommen eher auf nährstoffarmen, staunässen Böden, Gräben / Tümpel oder Moorwälder

Sal-Weide (Salix caprea); Eigenschaften / Bestimmung / Merkmale / Verwendung; Verwechslung / Unetrscheidung mit Grau-Weide (Salix cinerea)

Quellen: bearbeitet aus AnRo0002 - Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33214604 (Blatt), AnRo0002 - Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42614620 (Habitus), AnRo0002 - Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38885989 (Borke) und BCB - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6643750 (Kätzchen)

 

Grossblättrige Weide (Salix appendiculata) – mit Vorsicht essbar

 

Gemeinsamkeiten (u.a.)

  • Blätter verkehrt-eiförmig, US blaugrün, unregelmässig gezähnt

 

Unterschiede

  • Blätter bis 15cm lang, etwas länglicher (2.5 bis 3.5x so lang wie breit), breiteste Stelle z.T. in der Mitte

  • US v.a. den Nerven borstig behaart

  • nur bis 6m hoch, Wuchs kann auch strauchartig sein

  • Blüten erscheinen im April mit den Blättern

  • Vorkommen v.a. an steinigen Hängen erhöhter Lagen, aber auch Waldränder, Pionierwälder und Bachufer

Sal-Weide (Salix caprea); Eigenschaften / Bestimmung / Merkmale / Verwendung; Verwechslung / Unetrscheidung mit  Grossblättrige Weide (Salix appendiculata)

Quellen: zusammengesetzt und bearbeitet aus HermannSchachner - Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18624888 (Blätter) und sHermannSchachner - Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18624901 (Blattunterseite)

 

Schwarz-Weide (Salix myrsinfolia) – mit Vorsicht essbar

 

Gemeinsamkeiten (u.a.)

  • Blattrand unregelmässig gezähnt

  • Blatt-US blaugrün (stellt keine Behaarung, sondern eine Wachsschicht dar)

  • ähnliche Standorte

 

Unterschiede

  • Blätter rund bis oval (1-3x so lang wie breit), breiteste Stelle in der Mitte

  • US nur auf den Nerven behaart und an der Blattspitze grün

  • meist Strauch, nur 2-5m hoch

  • Blüten erscheinen im April mit den Blättern

Sal-Weide (Salix caprea); Eigenschaften / Bestimmung / Merkmale / Verwendung; Verwechslung / Unetrscheidung mit  Schwarz-Weide (Salix myrsinfolia)

Quellen: zusammengesetzt und bearbeitet aus HermannSchachner - Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18660380 (Blatt-OS), MurielBendel - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=44254608 (Blatt-US) und HermannSchachner - Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18660418 (Kätzchen)

Quellen

Dietrich Frohne (2021) – Heilpflanzenlexikon, Ein Leitfaden auf wissenschaftlicher Grundlage, 9. durchgelesene Auflage 2021, ISBN 987-3-8047-4200-0 (E-Book)

Dr. Jörg Grünwald und Christof Jänicke (2004) – Grüne Apotheke, das Standartwerk zur Pflanzenheilkunde, 3. Auflage 2021, ISBN 978-3-8338-4541-3

Flora Helvetica für Smartphones und Tablets Version 2.3.1 (2021)

Johannes Vogel (2017) - Pflanzliche Notnahrung, Survivalwissen für Extremsituationen, 2. Auflage 2017, ISBN 978-3-613-50763-0

 

Rita Lüder (2018) – Grundlagen der Feldbotanik, Familien und Gattungen einheimischer Pflanzen, 2. Auflage 2022, ISBN 978-3-258-08262-2

Steffen Guido Fleischhauer, Jürgen Guthmann und Roland Spiegelberger (2020) – Enzyklopädie Essbare Wildpflanzen, 2000 Pflanzen Mitteleuropas, Bestimmung, Sammeltipps, Inhaltsstoffe, Heilwirkung, Verwendung in der Küche, 12. Auflage, ISBN 978-3-03800-752-4

https://de.wikipedia.org/wiki/Sal-Weide

bottom of page